Gute Aussichten für das Jahr 2021

Das neue Jahr 2021 hat begonnen und damit auch eine neue spannende Geschichte.

Wer gute Aussichten haben möchte, richtet sich auf und schaut weit hinaus in die Ferne. Das weiss jeder Mensch, der Wert legt, auf einen erweiterten Blick.
Die Aufrichtung des Menschen ist sein Privileg, doch diese birgt Verantwortung. Um eine gute Zeit in diesem Jahr zu erleben, sollten wir uns weiterbilden.
In diesem Sinne empfehlen wir gute Bücher. Aus diesem Grund haben wir Bücher des Monats Januar für Sie zusammengestellt, die Weitblick und spannende Stunden des Lesens und Lernen versprechen.
Auch empfehlen wir Ihnen sich selbst durch das Baumheilkundediagramm vorzubereiten, damit körperliche, emotionale und mentale Höhen erreicht werden können. Wir erarbeiten mit Ihnen Ihre gute Aussicht auf Zufriedenheit, Glück und Erfolg in diesem wichtigen Jahr 2021.Ein persönliches Coaching ist jederzeit möglich. Online oder in der Praxis.

Das spannende Jahresseminar findet im Januar 2021 online in unserem Webinarraum statt:
Das Jahr 2021 im Spiegel unserer menschlichen Entwicklung - Themenschwerpunkte, um das kommende Jahr 2021 in seinem Zeitlauf und seiner individuellen Raumgestaltung zu verstehen und optimal für sich und die Familie sowie als Jahr der persönlichen Entwicklung zielgerichtet zu nutzen und auszufüllen.
In dem beigefügten Flyer finden Sie die Themenliste mit den Themenschwerpunkte sowie die Daten und weitere Angaben. Einzelheiten finden Sie dazu auf unserer 
Homepage oder auf edudip:
Das Jahr 2021 im Zeichen des Akazienbaumes,
am Samstag, den 09.01. und Sonntag, den 10.01.2021 im Webinarraum.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung (die dieses Mal direkt über die Plattform getätigt werden kann) und ein gemeinsames intensives Jahresseminar. Was benötigen Sie: Einen Computer; mit Videozuschaltmöglichkeit, falls Sie sich aktiv zeigen und sprechen möchten (erst bei Klicken Symbol Handzeichen werden Sie sichtbar zugeschaltet; der Chatraum ist dabei parallel konstant geöffnet).

Mit herzlichen Grüßen
Doris und Sven Richter

Kommentar schreiben

Kommentare: 0