Natürliche immunstärkende Medizin im 21.Jahrhundert

„Im Herzen wächst der Arzt, aus Gott geht er hervor, des natürlichen Lichtes ist er und der höchste Grad, der Urgrund der Arznei ist die Liebe.“ Paracelsus

Seitdem wir diese Krise bewältigen müssen sind wir vermehrt dadurch in Konflikten verkettet. Dies verursacht Stress und es entstehen tiefgreifende existentielle Unsicherheiten im Leben. Unsere Nerven reagieren darauf und können sogar vorher gut funktionierende Gehirnareale stören. Besonders das geschwächte Areal um die Sehrinde (Brodmanareal Nr.17/Auraschwäche Scheitelchakra), am Hinterkopf gelegen, belastet unsere Konfliktfähigkeit und unsere motorischen Zentren im Gehirn. Existenzängste sind evolutionär tiefgreifend.

Um uns dynamisch zu entwickeln, auch durch Krisenzeiten, empfehlen wir die Konfliktfähigkeit durch gezielten Auraschutz zu unterstützen, dies verbessert auch beim Sport und beim Yoga die Beweglichkeit.
Besonders auch die Fähigkeit wieder vermehrt beweglich zu sein wird durch diese sanfte Behandlung unterstützt. Sie stärken die motorischen Fähigkeiten, die Gemütslage und die mentalen Expansionskräfte.


Auch prophylaktisch sollten wir Aura, die Chakren und Meridiane sowie die Konfliktfähigkeit im Zentralnervensystem immer immer wieder einmal gründlich stabilisieren und das Nervensystem sowie die Psyche stärken, und zwar mit der Auraschutz-Therapie mit Wochenplanung für drei Monate (Empfehlung).

Wichtig zu wissen:
Als Korbinian Brodmann Ende des 19. Jahrhunderts zu seinen Entdeckungsreisen durch die unbekannten Weiten des Gehirns aufbrach, ging es ihm vor allem darum, einzelne Hirnregionen voneinander abzugrenzen. Er zog zu diesem Zweck Arbeiten heran, die Funktionsausfälle nach Hirnschädigungen aufzeigten. Auf die mit viel Forscherherzblut akribisch erstellten Karten des Gehirns und die nach ihm benannten Brodmann-Areale nehmen Wissenschaftler heute noch immer Bezug. Meist erstellen sie ihre Karten heute allerdings mit bildgebenden Verfahren, die beispielsweise jene Gebiete darstellen können, die bei einer bestimmten Tätigkeit oder Aufgabe die maximale Aktivität entfalten. 

Anhand eines Beispiels in Form von Aufnamefrequenzen möchten wir Ihnen hier aus unserer Praxis den Unterschied zwischen gesundem und belastetem Blut zeigen. Das ist auch wichtig für die Gehirndurchblutung und die Gefässe unseres Körpers, denn die reagieren auf Existenzängste und auf immungeschwächte Umstände in diesen Zeiten.

Dunkelfeld-Aufnahmen aus der Praxis Richter
VORHER und
NACHHER)
Kontrollieren Sie doch Ihr Blut bei uns in der Praxis.


Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit und einer Buchempfehlung: Paracelsus im Spiegel der Überwindung

verbleiben wir mit herzlichen Grüssen

Doris und Sven Richter


Kommentar schreiben

Kommentare: 0