Leben ist Bewegung, - wo die Bewegung fehlt, ist Stille.

Leben ist Bewegung, - wo die Bewegung fehlt, ist Stille. 

Die Lebenskraft ist dann im Abbau begriffen, wenn die Regsamkeit auf dem Prüfstand steht. Wie bei jeder Prüfung geht es "nur" um die Überwindung. Ist die Prüfung bestanden, entwickelt sich alles, was lebt, nach dem Gesetz der Ordnung weiter und strebt zur Vollkommenheit hin.
 
Deshalb ist es nötig, über den Sinn von Bewegung nachzudenken.
 
Geistig gesehen erhebt sich Bewegung aus einem verborgenen Zentrum und baut sich durch die Energie um sich herum eine entsprechende Form auf. Diese Form ist ein Relikt aus einer vergangenen Zeit. Denn die Form, die sich immer mehr Raum schenkt, lebt, weil sie Form wird in der Zeit. Die Zeit ist ein Spiegel für die Gestaltung und den materiellen Aufbau, der ein gelungener Spiegel ist für das Geschehen in den Umständen einer belebten, bewegten, beseelten Welt.
 
Ist das Lebendige in der Form still, dann kann es sein, dass es nur schläft. Es ist die Art und Weise sich  weiter zu entwickeln und zu revolutionieren. Ist die Form, die vormals bewegt war, jedoch allzu still, dann kann sie, auch
mit den innewohnenden Lebensfunken, langsam zu Tode kommen. Dann ist die Stille gänzlich eine andere, es ist eine Totenstille.
 
Erfahrene Menschen kennen diese Stille, sie trägt in sich einen Geist des Schweigens, der sich scheinbar wünscht, in Ehrfurcht wahrgenommen zu werden.
 
Jede Zeit hat ihre Qualitäten, und der Geist der Natur in diesen Zeiten spricht vom Zentrum der Stille, in der alle Bewegung hervorquellen kann. Aber er spricht auch vom Stillstand, welcher langsam aber sicher, in beunruhigender Weise, leise vom Tode berichtet.
 
Warum ist der Verstand des Menschen immer in Bewegung, um die tieferen Erkenntnisse wie Gold aus dem Stein zu schürfen? - Vielleicht nur, um beweglich und am Leben zu bleiben, damit das Werk nach Sinn und Plan vollendet werden kann. 
 
Jedes Zeitfenster hat einen besonderen Ausblick in die Zukunft zu bieten. Wir stehen im Zeichen des Lebensbaumes (Thuja):
 
Aktuelle Themen ab September 2022 zur Gesunderhaltung:


Beweglichkeit der Flüssigkeiten im Gehirn und im Bewegungsapparat durch die Faszienpflege.
 

Beweglichkeit des gesamten Bewegung-Apparates: Skelett-Muskeln-Sehnen-Bindegewebe mit Faszien.
 

Emotionale Beweglichkeit bei Konflikten und Befürchtungen in existenziellen Fragen.
 
Beweglichkeit in dem Körperflüssigkeiten:
Herztätigkeit-Arterien-Venen-Lymphbahnen.
 
Beweglichkeit und Regeneration durch gezielte Ausscheidung von 
Umweltgiften/Elektrosmog/Radioaktivität, denn leider ist die Luftqualität und die Wasserqualität im argen Zustand. Wasser ist das "Reinigungsmittel", Tipp: Überprüfen Sie die Reinheit Ihres Wassers, welches Sie täglich trinken. 
 
In der Homöopathie steht das Heilmittel Thuja (Lebensbaum Nr.23) für die wichtige Medizin bei Schäden durch Impfungen. Dr. J. Compton Burnett, der berühmter Homöopath (Ende des 19. Jahrhunderts), beschreibt in seiner Abhandlung über Neuralgien durch Impfbelastung:

„Gott machte das Gesetz der Ähnlichkeiten; viele Ärzte hatten durch alle Zeiten schwache Erkenntnisse und Ahnungen von diesem therapeutischen Gesetz. Hahnemann erkannte es im vollen Licht pharmazeutischen Wissens und demonstrierte es wissenschaftlich und praktisch.“

Dieser Arzt wusste, wer sich impft, macht sich eventuell sehr unbeweglich. Denn der Mensch bringt sich aus dem Gleichgewicht. Damals wie heute gibt es Ärzte, die ihr Erfahrungswissen mutig weitergeben. Dieses kostbare Wissen wird die Zeit wieder ans Licht bringen.

Mit den besten Wünschen für eine gute Gesundheit und
mit herzlichen Grüßen

Doris Richter 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0