Anti-Aging BESCHREIBUNGEN der 7 Anti-Aging-Mittel

Info: Die reinen Mittelzusammensetzungen finden Sie über den Link im letzten Blog!

Anti-Age Nr. 1

Feinstoffliche Mischung aus energetischen Ingredienzen, abgestimmt auf den ersten Wochentag, Montag:

Einnahmevorschlag: montags

In der knöchernen Kapsel eingehüllt, verbirgt sich hochgradig geschützt, das menschliche Gehirn und die Nervenzentren, welche mit den feinsten Verbindungskanälen in die gesamte Peripherie des Körpers hineinführen.

Das Zentralnervensystem ist, wie in einem Samen, alle grobstoffliche Information (detaillierte Mitteilung), alle Geistigkeit (mind) und unser aller gemeinsamer Geist (spirit) immateriell zusammengefaltet. Die Vibrationen, entstanden durch Licht und Ton, sie sind des Menschen ganzes „Kapital“. Hier ist Regeneration höchste Güte und höchste Kraft. Denn das ganze Nervensystem möchte alles vergeben, damit sich der Geist vollkommen im Menschen entfalten kann. Die höchste Entfaltung fordert keinen Raum und hält auch nicht unnötig an zeitlichen Begrenzungen fest. Deshalb ist die feinstoffliche Medizin so ein gut gehütetes Geheimnis. Dennoch wirkt sie und dient in ihrer sanften Kraft der Verjüngung aller Nervenzellen und ihrer Verbindung miteinander. Der Geist in den Nerven ist niemals wahrhaft verletzt und deshalb ist die materielle Umhüllung in ihrer Verletzung so schmerzhaft. Der Schmerz kann uns erinnern wie es in Wahrheit sein muss! Denn der Schmerz ist nur ein Schrei nach fliessender Energie. Er vergeht, sobald die Energie in Harmonie mit den kosmischen Kräften ist.

(Das Holo-Cybernetische System zeigt diese Schwächen auf und die Baum-Essenzen verjüngen sanft die Funktionseinheitlichkeit aller nervalen Information und ihrer weitreichenden Kommunikation). Siehe auch Balsamum peruvianum (z.B  bei Verletzlichkeit) und Walnuss (z.B. Überbeanspruchung)

Anti-Age Nr. 2                             

Feinstoffliche Mischung aus energetischen Ingredienzen, abgestimmt auf den zweiten Wochentag, Dienstag:

Einnahmevorschlag: dienstags

Die Spannkraft unserer Muskulatur ist in unserem Gesicht zu erkennen und da alles mit allem zusammenhängt, ist auch die gesamte Muskulatur in Beziehung zu einander. Besonders die Ringmuskulatur hat eine besondere Aufgabe, nämlich sie spricht Bände über den Rhythmus von Öffnen und Schliessen in der gesamten Natur. Dieser Vorgang ist tief verwurzelt mit unserer inneren und äusseren Spannkraft. Nach vorne, also vorausschauend zu denken und den Zweck und die Handlung in die Koordination und die gesamte Bewegungskraft zu transportieren, macht tiefen Sinn und erfüllt immer die Absicht. Das Eine kann nicht ohne das Andere sein.

Die Augen umspannen die Ringmuskeln, der Mund ist umspannt von einem Ringmuskel. Diese sind in Gemeinschaft mit der Ringmuskulatur des gesamten Darms. Dieser  wiederum, weiss von der Kraft im richtigen Moment alles loszulassen und zu eliminieren (Detoxsystem), was nicht mehr in uns  bleiben darf.

Die moderne Forschung erkennt, auch das Gehirn findet sich im Darm wieder(Vagus-Intelligenz). Also denken wir auch im Darm und durch den Darm…? Egal wie wir die Frage erörtern und beantworten wollen…! Wir werden nie am Ende sein, zu verstehen wie alles und jedes irgendwie auf kosmische Weise zusammenhängt. Deshalb halten wir die Augen offen und den Blick gespannt. Und dennoch, ganz relaxt und wunderbar befreit können wir auf jede Antwort hoffen.

Der Ringmuskel ist zum schliessen da. Also sind wir scheinbar immer grundsätzlich offen…?

Sphinkter(schliessen) oder Konstriktor (öffnen) teilen sich scheinbar eine wichtige Funktion, sie kooperieren. Sie machen einfach ihr ganzes Leben ihre Arbeit. Niemand zwingt sie dazu, es zu tun. So sind sie ein grosses Vorbild und begeistern unsere Fähigkeit über die Schönheit, das Gute und das Wahre in der Vollkommenheit des Universums zu staunen. „Das Staunen ist eine Sehnsucht nach Wissen.“

Sagte schon Thomas von Aquin, Schutzheiliger der Naturwissenschaften

Anti-Age Nr. 3

Feinstoffliche aus energetischen Ingredienzen, abgestimmt auf den dritten Wochentag, Mittwoch:

Einnahmevorschlag: mittwochs

Der Körper merkt sich die Möglichkeiten, in denen er sich uneingeschränkt bewegen konnte. Die Beweglichkeit in ihrer zentralen Ursache wirkt vom Innersten bis zum Äussersten.

Die kleinsten Einheiten sind unsere Zellapparate. Sie müssen in sich Bewegung erinnern und spontan flexibel erzeugen können. Die grösseren Funktionseinheiten von Knochen, Knorpeln, Sehnen und Bänder über die dynamischen Kräfte aller Faszien sind kraftvolle Funktionseinheiten. Sie schwingen und ihre Stärke und Aufrichtigkeit hängt von der Fähigkeit zur Regeneration in diesen Funktionseinheiten und in einem reibungslosen Zusammenspiel ab.

Körperliche Schwächen und Bewegungsfunktionsdefizite können durch genetische oder erworbene Belastungen, wie z. B. auch besonders diverse Traumata abhängen.

(Das Holo-Cybernetische System zeigt diese Schwächen auf und die Baum-Essenzen verjüngen sanft die Funktionseinheitlichkeit aller Bewegung. Siehe auch Olivenbaum-Essenz und Eschenbaum-Essenz)

Anti-Age Nr. 4

Feinstoffliche Mischung aus energetischen Ingredienzen, abgestimmt auf den vierten Wochentag, Donnerstag:

Einnahmevorschlag: donnerstags

Der physische Körper ist aus den verschiedenen Elementen zusammengesetzt. Die chinesische Medizin kennt die Kräfte der Natur in den Elementen und ihre Wirkung auf die feinstofflichen Energiebahnen (Meridianen). Alle Dichte hat verschiedene Grade und die Verschiedenheit der Grobstofflichkeit in das Feine hängt wiederum von dem harmonischen wirksamen Einfluss der Elemente ab. Auch die chemischen Elemente im Periodensystem sind im Körper verteilt und verdichtet angesiedelt. Kalzium, Magnesium Natrium, Silizium ect. haben wichtige Aufgaben für die Dichte zu leisten. Aber da sie miteinander kommunizieren, sich verbinden und wieder lösen, sich erhalten und sich zerstören ist es von grosser Bedeutung den dynamischen Prozess der Lebenskraft (Vitalität) zu regulieren. Das elektromagnetische Miteinander und Gegeneinander ist ein Geheimnis, welches bis heute noch nicht vollständig entschlüsselt ist.

Deshalb verstehen wir auch noch nicht ganz, warum Zellteilung an einem bestimmten Punkt nicht mehr stattfindet, und auch nicht warum die Zellen des Körpers verstopfen, sich selbst verbrennen, sich selbst vergiften  oder schlicht und mit der Zeit einfach altern.

Dichtegrade entstehen nicht nur im materiellen Bereich, sondern auch durch z.B. neurologische und emotionale sowie geistige Einflüsse weit darüber hinaus. Das Leib-Seele-Problem ist solange nicht gelöst, solange wir die tieferen Zusammenhänge nicht begreifen wollen (Swedenborg: Leib und Seele).

Anti-Age Nr. 5

Feinstoffliche Mischung aus energetischen Ingredienzen, abgestimmt auf den fünften Wochentag, Freitag:

Einnahmevorschlag: freitags

Das Gesicht des Menschen ist für den aufmerksamen Beobachter ein Spiegel. In der Mimik zeichnet sich das Gefühl, wenn auch nur manchmal für einen Bruchteil einer Sekunde ab. In entspannten Gesichtszügen liegt für den Betrachter das Zeichen für Befreiung und tiefgreifender Sympathie (Neuroception).

Die Muskeln, Sehnen und Faszien im Zusammenspiel im Antlitz als Spiegel der Seele sind durch tiefgreifende Pflanzenwirkstoffe und Mineralien harmonisch in ein wohlaussehenden Gesichtsausdruck zu übertragen. Denn die Natur macht uns durch ihr Vorbild die Ordnung und gesunde Spannung in der Harmonie sichtbar.

Soziale Kommunikation und Beziehung ist überlebenswichtig und beugt Alterung vor! Seit den Untersuchungen von S.W.Porges wissen wir: es besteht eine funktionelle Verbindung des sozialen Nervs, dem sogn.Vagus mit der Muskulatur am Kopf.  Diese wiederum reguliert und formt den Gesichtsausdruck (Faltenbildung, Muskelverspannung, Kieferverspannung ect.), die Kopfstellung, auch die Stimmqualität und die Hörfähigkeit.

Anti-Age Nr. 6

Feinstoffliche Mischung aus energetischen Ingredienzen, abgestimmt auf den sechsten Wochentag, Samstag:

Einnahmevorschlag: samstags

Die moderne Altersforschung macht sehr grosse Fortschritte. Wie wir altern, wird immer klarer. Es ist heute möglich mitanzusehen, wie Alterung genau vor sich geht und die beeindruckenden Bilder von alternden Mäusen sind auch vielleicht ein wenig schockierend für den Beobachter. Das biologische Alter eines Menschen wird durch dessen Vitalität charakterisiert. Nach der Geburt steigt dieser Wert der Vitalität in der Entwicklungsphase auf ein Maximum an. In der Seneszenz fällt er kontinuierlich ab und erreicht die körperliche Vollendung des Alterungsprozesses.

Wie die Alterung in den Zellen aussieht ist bei dem bekannten Altersforscher DeGrey (SENS-Foundation) in 7. Stufen beschrieben. Das ist alles sehr interessant, doch wie verjüngt sich der Mensch nun wirklich?

Die Harmonie in seinen chemischen Elementen, das Miteinander in den Beziehungen untereinander, die sonnenhaften Einflüsse auf seinen Geist und das Wirken seines urzeitlichen Gedächtnisses kennt das Geheimnis der Regeneration sehr genau. Doch zunächst ist derjenige der sich nicht erinnern kann aufgerufen, ein mutiger Mensch zu sein. Denn dieser kennt kein Altern und kennt keinen Tod. Er weiss sich nach innen zu richten und durch vollkommende Ordnung sich wieder zu ordnen, damit seine Vision weiter als Stern auf seinem Wege leuchten kann.

Anti-Age Nr. 7

Feinstoffliche Mischung aus energetischen Ingredenzien, abgestimmt auf den siebten Wochentag, Sonntag:

Einnahmevorschlag: sonntags

Das Geheimnis der Lebenskraft ist einerseits sehr kompliziert zu entschlüsseln, anderseits aber auch relativ klar definiert. Vitalität hängt immer von der Lebensfreude ab! Damit ist klar das diese von der im Inneren des Menschen wirkende Absicht bewegt und bekräftigt wird. Lebenskraft ist erblich aber auch gleichermassen von den Umweltbedingungen beeinflusst.

Der Psychoanalytiker Erich Fromm sagte: „ Die Vitalität selbst ist das Resultat einer Vision. Wenn es keine Vision mehr gibt von etwas Grossem, Schönem, Wichtigem dann reduziert sich die Vitalität und der Mensch wird lebensschwächer.“ Das heisst auch wir altern!

Gerade in unserem Nervensystem, an jenen Orten, an denen sich die Gedächtnisleistung bahnbricht, da ist tiefgreifende Regeneration von grosser Relevanz.

Vitalität als Lebenskraft beschrieben nimmt seit dem 18. Jahrhundert (W.Hufland) immer mehr Raum ein. Das Zentrum ist die Selbsterhaltungskraft (fitness). Optimistische Lebensbejahung auch in Stress bedingten Zeiten und gestörtem unharmonischen Umfeld, sowie umfassende Achtsamkeit, Mut und Entschlossenheit, dies sind nur einige wichtige Ressourcen.

Aber auch bewusst eingesetzte Selbstfürsorge, ganzheitliches Körperbewusstsein, erfüllende Sexualität, soziales Verbunden sein, Ernährungs- und Umweltbewusstsein schöpfen die Vitalität aus der im Inneren liegenden unerschöpflichen Quelle der Vision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.