Wissenswertes über Baumheilkunde und Baum-Essenzen

Die grüne Medizin der Bäume ist eine Medizin für Körper, Seele und Geist. Sie wirkt von der geistigen Ebene hinunter auf die körperliche Ebene und verwandelt dadurch auch langsam körperliche Belastungen.

 

Die Seele des Menschen befindet sich in seiner Mitte, in seinem Zentrum und im Lauf seiner irdischen Entwicklung schreitet
der Mensch, je nachdem wie er seinen Weg geht, von der Mitte aus dem Zentrum heraus in die Peripherie, um seine Erfahrungen dort zu machen.

 

Mit dem Zentrum verbindet ihn ein ätherisches Band. Dieses Band gibt einen inneren Impuls an den Menschen, sobald er sich zu weit von seinem inneren Zentrum entfernt. Hört er nicht auf diesen Impuls oder ignoriert er ihn ganz, entstehen im Laufe seiner weiteren Entfernung von dieser Mitte heraus in die Peripherie Disharmonien.

 

Diese entstehen zuerst im geistigen Bereich und entwickeln sich dann weiter bis in den körperlichen Bereich hinein. Disharmonie, die sich bis zur Krankheit entwickeln kann, ist nichts anderes als ein Zeichen, dass der Mensch sich zu weit von seinem inneren Zentrum entfernt hat. Das Wissen oder das Gewissen des Menschen ist eine Kraft, die ihn innehalten lässt, um nach innen zu horchen und zu erfassen, ob er sich wieder vermehrt seinem inneren Zentrum zuwenden soll oder ob er noch weitere Erfahrungen in der Peripherie des irdischen Lebens machen darf.

 

Wird die innere Stimme überhört oder zu spät erhört, entwickelt sich der Mensch aus seiner Harmonie heraus in die Disharmonie. Medizin ist dann ein Mittel, um wieder zurück zu finden zu seinem Zentrum, ein Mittel um die Krankheit zu heilen, die den Menschen, der sich entwickelt, auf seinem Weg zurückbringt. Medizin ist auch ein Mittel, um der inneren Stimme wieder erneut lauschen zu können. Die Medizin ist ein Mittler, und es gibt von ihr sehr viele verschiedene.

 

Im Laufe der Jahrtausende hat der Mensch immer wieder Mittel entwickelt, um die Krankheit zu verwandeln. Jeder Mensch hat die Freiheit, seine Medizin für sich zu wählen. Sie dient als ein Werkzeug zwischen dem, der leidet, und dem, der dem Leidenden helfen möchte durch die Medizin. Im höheren Sinne wird der, der heilt vom großen Geist eingesetzt und dient diesem als Werkzeug.

Der zu heilen Aufgerufene hat wiederum in seinen Händen ein Werkzeug. Dieses ist die Medizin, die er für den Leidenden oder den, der gesund werden möchte, auswählt. Ist der, der die Krankheit hatte, wieder verwandelt durch die Medizin, hat er eine Erfahrung gemacht, die er weitergeben kann. Er wird selbst zu einem Helfenden. Auch in diesem Falle braucht er wieder ein Mittel, um zu helfen, ein Werkzeug, um zu handeln. Es könnte ebenfalls eine Medizin sein.

 

Alles dient im Leben zur Medizin. Auch ein gesprochenes Wort von Herz zu Herz kann eine Medizin sein. Wir können einen Mittler einsetzen zwischen dem Heiler und dem, der heil werden soll, wir können aber auch ein einfaches Wort einsetzen, um zu heilen. Zwischen diesen beiden Medizinen gibt es sehr viele verschiedene Möglichkeiten und Mittel, um zu helfen. Es gibt auch enorm viele verschiedene Medizinen. Das Werkzeug allein entscheidet nicht, ob der, der krank ist, wieder gesund wird, sondern es entscheidet die Energie, die hinter dem Werkzeug liegt, darüber, wie die Heilung verlaufen kann.

 

Ist der, der hilft, sich klar darüber, dass auch er nur ein Werkzeug ist, gibt es eine Kraft, die helfen kann. 

Je bewusster der Prozess zwischen dem Heiler und dem, der geheilt wird, geführt wird mit dem Mittel als Werkzeug in der Hand, um so größer ist der Erfolg zur Ganzheit zurückzukehren. Der, der krank wird, wird verwandelt und kehrt auf seinem Weg zum Zentrum zurück. Der, der heilt, wird verwandelt und erfährt sich durch den andern. Das Mittel erhöht sich, denn es dient dem höheren Sinn.

Das Mittel, das Therapeutikum, das Heilmittel ist aus der Schöpfung der Natur heraus entstanden, und durch den Menschen hat es sich verwandelt und wurde eingesetzt. Da es nur ein Werkzeug ist und selbst nicht in der Lage ist zu handeln, braucht es eine handelnde Kraft hinter sich, damit es in der Welt der Gegensätze wirken kann. So wird es, obwohl passiv, selbst zum Dienenden.

Die Medizin der Bäume ist eines der sanften Heilmittel, der sehr sanft wirkenden Werkzeuge, die den Menschen verwandeln. Es verwandelt den, der die Krankheit oder die Disharmonie in sich trägt, und es verwandelt den, der als Therapeut hilft, dem höheren Ziel entgegen.

 

Auch das gesprochene Wort kann zum Heilmittel werden. Eine Geschichte zum Beispiel, die Geschichte über einen Baum und deren Geist, ist so geschrieben, dass sie in der ersten Ebene einfach nur eine Geschichte sein kann. Je tiefer der, der liest, oder der, der zuhört, hinter die Symbole sehen kann, um so tiefer kann das Wort als Medizin wirken. Jedes Mal, wenn die Geschichte gelesen wird, begibt sich der, der zuhört, aber auch der, der vorliest, in ein Abenteuer hinein.

 

Das Wort kann einfach nur eine Botschaft sein, die oberflächlich aufgenommen gehört wird. Es kann aber auch ein Spiegel sein, der in eine tiefere, verborgenere Ebene des Seins führt und eine weitere Möglichkeit bietet, Erkenntnisse zu sammeln, Inwieweit der, der hört oder der, der vorliest, die Worte, die wie die Noten einer Musik klingen, vordergründig oder ganz tiefgründig hören möchte, entscheidet er selbst.


Buchempfehlung

Das große Praxisbuch der Baumheilkunde

Bäume haben heilende Kräfte!

Autorin Doris Richter, Verlag für Wort und Bild JOY EditionDies ist nicht nur ein Lesebuch, in dem Sie geistige Erfahrungen machen können. Durch den Kreis der Bäume ist es ebenfalls ein gehaltvolles Buch über Symbolik.