Die Funktionen des Multicom-Gerätes

Eine Besonderheit des Multicom-Gerätes ist, dass durch seine einfache und zeitsparende Bedienung alle Therapieschritte automatisch erfolgen können, bei Bedarf aber auch eine individuelle Behandlung durch manuelle Einstellungen vorgenommen werden kann.

  1. Colorschwingungen:
    Im gesunden Körper sind alle Farbschwingungen vorhanden. Bei Erkrankungen treten jedoch Abschwächung, Verdunklung oder direktes Fehlen von Farben auf. Beim Multicom kommen erstmals 12 Farben zur Anwendung. Die 12 Hauptenergieverläufe (Meridiane) des Akupunktursystems können mit diesen Farben gezielt beeinflusst werden. Durch Anregung oder Dämpfung werden gestörte Funktionen des Körpers normalisiert.
    Beim automatischen Durchlauf des Farbkreises kann der Organismus vorhandene Defizite nach Bedarf auffüllen. Alle wichtigen Lebensvorgänge laufen logarithmisch ab. Deshalb können die Farben des Multicom logarithmisch oktaviert – das heisst aufgehellt oder abgedunkelt – werden. Beim automatischen Durchlauf erfolgt durch zusätzlichen Einsatz der Komplementärfarbe ein schneller Polaritätsausgleich. Direkter Energieausgleich zwischen Konzeptionsgefäss (Yin) und Gouverneurgefäß (Yang) durch zusätzlichen Einsatz der Nichtfarben Schwarz und Weiss.
    Purpur sollte bei keiner Farbtherapie fehlen. Deshalb kommt es als wichtige Einzelfarbe zum Einsatz.

  2. Tonschwingungen:
    Jeder Farbe ist ein Ton zugeordnet. Dieser läuft mit, solange mit der entsprechenden Farbschwingung therapiert wird. Die gleichzeitige Zuordnung des passenden Tones zur Farbe entspricht den Solitonenschwingungen im Körper, durch die alle physiologischen Prozesse energetisch gesteuert werden.