Magnetresonanztherapiegerät für die Matrix-Regeneration

Das MRT-Gerät ist ein spezielles Zusatzgerät zur BICOM-Therapie. Bei diesem Gerät handelt es sich um einen Testteil und eine Therapieteil. Bei dem Testteil handelt es sich um eine automatische Austestung der Quadranten, um eine rechnerische Auswertung in der Weise zu erstellen, dass man über eine optische Leuchtdiodenanzeige die Energiesituation des Patienten mit einem Blick erfassen kann. Der bei uns in der Praxis eingesetzte Therapieteil wurde „Matrix-Regenerations-Therapie genannt, weil es das Ziel dieser speziellen Therapieanwendung ist, die Situation der Matrix im Sinne einer schnellen und nachhaltigen Umstellung zu beeinflussen.

 

Fast-synonyme für das Wort Matrix sind: das weiche Bindegewebe oder die interzelluläre Flüssigkeit und das so genannte Grundsystem nach Pischinger. Diese nicht umfassende, einfache Darstellung des Begriffes Matrix soll im Rahmen dieses Patientenleitfadens für uns genügen. Es ist offensichtlich, dass sich diese spezielle Therapieform insbesondere für Patienten eignet, die schwer chronisch-degenerativ belastet sind und auf die üblichen Therapien nicht so reagieren, wie es die Therapien erwarten ließen.

 

Alle Praktiker sind sich darin einig, dass sich die Anzahl der chronisch belasteten Patienten vermehrt und es nun wünschenswert ist, mit relativ wenig Anwendungen eine Umstimmung zu erreichen, die die Voraussetzung für eine erfolgreiche Anwendung weiterer Therapiearten ergibt. Bekanntlich ist die Reaktion und Funktion der interzellularen Flüssigkeit den Vorgängen in der Zelle „vorgeschaltet“. Damit hat die interzelluläre Flüssigkeit (ein Teilaspekt der Matrix) eine wichtige Schutz- und Regulationsaufgabe.

 

Es würde den Rahmen dieser kurzen Information sprengen, auf diese Vorgänge näher einzugehen. Hier sei auf die Spezialliteratur verwiesen. Der Hauptzweck des Gerätes BICOM MRT ist die Umstimmung eines träge reagierenden Organismus und die Überwindung von Blockaden. Drei sinnvoll und synergetisch eingesetzte Methoden werden in einem sorgfältig ermittelten Therapie-Rhythmus appliziert. Gerade die rhythmische Abfolge der drei Therapie-Formen, BICOM-Therapie, eine Therapie mit Mikromagnetfeldimpulsen und eine Gleichspannungs-Therapie, die alle drei über das Steuerprogramm des MRT-Gerätes ausgeführt werden, haben sich in ihrer Rhythmik als wertvolles Hilfsmittel zur Durchbrechung von Blockaden des kybernetischen Steuerkreises (siehe Einleitung) ergeben.